Die Erprobungsstufe

Was ist die Erprobungsstufe?

In Klasse 5 und 6 können wir gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Kind erproben, ob die Schulform Realschule die richtige Schulform für Ihr Kind ist.

 

Wie verläuft die Erprobungsstufe?

Im Laufe des 5. Schuljahrs lernt Ihr Kind, sich auf die neue Schulform einzustellen. Bei den Erprobungsstufenkonferenzen besprechen die pädagogischen Teams (Erprobungsstufenkoordinatorin, Klassenleitung, Fachlehrerinnen und Fachlehrer, Sozialpädagogen) die Entwicklung Ihres Kindes; Sie erhalten von uns eine Rückmeldung, wenn wir etwas festellen, das noch verbessert werden könnte oder muss.

Im Laufe des 6. Schuljahrs rücken die Noten Ihres Kindes stärker in den Vordergrund, denn am Ende der Klasse 6 trifft die Erprobungsstufenkonferenz aufgrund der Entwicklung Ihres Kindes in den vergangenen zwei Jahren die Entscheidung, ob Ihr Kind bei uns einer erfolgreichen Schullaufbahn entgegensehen kann. Dafür muss Ihr Kind in jedem Fall gemäß den Versetzungsregeln für die Realschule in Klasse 7 versetzt sein.

 

Können wir das als Eltern gemeinsam mit unserem Kind schaffen?

Keine Sorge: Wir lassen unsere "Neuen" nicht allein. Für Eltern, Schülerinnen und Schüler ist Frau Baur als Erprobungsstufenkoordinatorin die direkte Ansprechpartnerin für alles rund um die Erprobungsstufe und die Kontaktstelle zu den pädagogischen Teams und den außerschulischen Partnern.

Sie können Frau Baur bereits am Kennenlernnachmittag treffen; außerdem bei der Einschulungsfeier Ihres Kindes und bei der 1. Klassenpflegschaftssitzung. Dort erhalten Sie auch ein Handout mit den Kontaktdaten von Frau Baur, damit kurze Kommunikationswege gewährleistet sind.

 

Wie kann uns die Erprobungsstufenkoordinatorin helfen?

Nachfolgend finden Sie einige häufig auftretenden Fragen die ich Ihnen im persönlichen Austausch gern beantworte:

 

·       Was bedeutet "Erprobungsstufe (Klasse 5 und 6)"genau? Was ist anders als in Klasse 1 – 4 und 7 -10?

·       Voraussetzungen zum Bestehen der Erprobungsstufe, Schulgesetz

·       Schulische Entwicklung Ihres Kindes

·       Was kann ich als Elternteil tun, um mein Kind zu unterstützen?

·       Unterstützung bei schulischen Problemen in Klasse 5 oder 6

·       Zusätzliche Förderung Ihres Kindes, z.B. schulinterne Angebote oder Nachhilfe: Sinnvoll? Notwendig? Wenn ja, wie?

·       Wiederholen der 5. oder 6. Klasse? ("Verweildauer" in der Erprobungsstufe)

·       Beratung bei Überlegungen zu einem evtl. Schulwechsel

·       Weiterführende Beratung, Kontakt zu inner- und außerschulischen Ansprechpartnern 

 

 

… und selbstverständlich auch alle anderen Fragen, die Sie und Ihr Kind in den Klassen 5 und 6 auf dem Herzen haben!

 

Erprobungsstufenkoordinatorin