Lernförderung durch Chancenwerk e.V.

Seit September 2015 kooperiert Chancenwerk e.V. mit der Freiherr-vom-Stein-Realschule. Derzeit nehmen 34 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen 5 bis 10 werden die Förderkurse nach Schulschluss in den Räumlichkeiten der Realschule wahr.

Kinder als Lernvorbilder

Lernkaskade“ nennt der gemeinnützige Verein und Träger der freien Jugendhilfe sein Konzept und die funktioniert so: Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 9 und 10 helfen unter der Anleitung eines qualifizierten Studierenden jüngeren Kindern der Klassen 5 -8 in der Lernförderung an der Schule bei ihren schulischen Aufgaben zweimal wöchentlich für je 90 Minuten. „Dazu zählt bspw. die Vorbereitung auf den nächsten Unterricht oder auf die kommende Klassenarbeit“, erzählt Marwa Hussein, Pädagogische Koordinationskraft bei Chancenwerk e.V.

Für ihr Engagement erhalten die älteren Schülerinnen und Schüler einmal wöchentlich für 90 Minuten einen kostenfreien Intensivkurs in einem Problemfach ihrer Wahl durch fachlich kompetente Studierende. „Die Kinder und Jugendlichen sind also auch selbst Lerntutoren und dienen den jüngeren als Vorbilder. Dadurch schulen sie nicht nur ihr Fachwissen, sondern auch die eigene soziale Kompetenz“, so Marwa Hussein.

 

Unsere Zeiten an der Freiherr-vom-Stein Realschule

Unsere Lernförderung findet immer dienstags um 13.35 bis 15:05 Uhr und freitags von 15.05 bis 16.35 Uhr statt in den Räumen 005 und 006 statt.

Der Intensivkurs Mathematik findet während der Lernzeit mittwochs von 08.00 bis 09.30 Uhr statt.

 

Finanzierung

Unser Projekt ist günstig für Sie, weil wir mit Förderern zusammenarbeiten. Darum zahlen Sie nur einen ermäßigten Mitgliedsbeitrag von 20 Euro im Monat. Den Rest übernehmen unsere Förderer.

Uns entstehen Kosten von 60 Euro pro Monat und Kind. Sie dürfen deshalb gern mehr zahlen, wenn Sie uns unterstützen möchten.

Ihnen ist es nicht möglich, den reduzierten Mitgliedsbeitrag von 20 Euro zu bezahlen? Wir finden mit Ihnen eine Lösung. Sollte Ihr Kind Anspruch auf das Bildungs- und Teilhabepaket haben, dann teilen Sie uns dies bitte mit. Wir prüfen dann, ob eine Übernahme möglich ist.

Sie können die Teilnahme an unserem Projekt jederzeit kündigen.

 

Anmeldeformulare und Bildung und Teilhabe Anträge finden Sie im Sekretariat und in unseren Lernförderungsräumen 005 und 006.

 

Unterstützung unabhängig von sozialer Herkunft

Die Tauschwährungen sind Wissen und Zeit, mit denen die Jugendlichen der höheren Jahrgangsstufen die eigene Lernförderung „bezahlen“. Die Eltern der jüngeren Kinder zahlen lediglich einen subventionierten Beitrag pro Monat. „Dadurch erhalten auch Kinder, die sozial benachteiligt sind, die Unterstützung, die sie benötigen“, erklärt Murat Vural, Geschäftsführer des seit 13 Jahren existierenden Vereins. „Denn unser System funktioniert unabhängig vom Einkommen und Bildungsstatus der Eltern.“

 

Lernförderung auch für geflüchtete Kinder

Weiterhin startet Chancenwerk e.V. im Februar 2017 mit einer Lernkaskade für geflüchtete Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 10 an der Freiherr-vom-Stein-Realschule. Zugewanderte junge Menschen, die in ihrem Sprachniveau bereits fortgeschritten sind, erhalten kostenfrei einen Deutsch-Intensivkurs von qualifizierten DAZ/DAF-Studierenden einmal wöchentlich für 90 Minuten. Im Gegenzug helfen sie zweimal pro Woche für je 90 Minuten jüngeren Mitschülerinnen und Mitschülern die deutsche Sprache zu lernen, die Sprachanfänger sind. Auch hier wird die Lernförderung durch eine ausgebildete studentische Kraft begleitet.

Der Intensivkurs für die Fortgeschrittenen deutschsprechenden Schülerinnen und Schüler findet mittwochs um 15.05 – 16.35 Uhr statt. Die Lernförderung für die Jüngeren findet zeitgleich zu unseren regulären Lernförderungszeiten dienstags um 13.35 bis 15:05 Uhr und freitags von 15.05 bis 16.35 Uhr statt.

 

Entstehung von Chancenwerk e.V.

Die Idee stammt von den Gründern und Geschwistern, Murat und Şerife Vural. Das Geschwisterpaar mit türkischen Wurzeln hat gesehen, wie wichtig die Unterstützung für Kinder aus bildungsferneren Familien ist: „Den Bildungsverlauf junger Menschen von ihrer sozioökonomischen Herkunft zu trennen, ist nach wie vor eine große Herausforderung in Gesellschaft und Politik. Ich habe zu Schulzeiten selbst erlebt, wie schwierig der Bildungsweg mit interkulturellem Hintergrund sein kann und wie viele Kinder es nicht schaffen, diese Hürde zu überwinden“, so Murat Vural. Deshalb gründeten sie 2004 einen Verein, der sich für mehr Chancengleichheit in der Bildung einsetzt.

 

Spendengelder ermöglichen die Lernhilfe

Die Finanzierung der derzeit etwa 3.000 Schülerinnen und Schüler an 57 Schulen in sieben Bundesländern ermöglichen Spendengelder, die der Verein durch Stiftungen und Unternehmen erhält. Pro jüngerem Kind, dessen Eltern einen subventionierten Beitrag leisten, benötigt der Verein jährlich 500 Euro. Mit der Förderung von zwei jüngeren Kindern kann zusätzlich ein älteres Kind an der „Lernkaskade“ teilnehmen. Außerdem können damit auch solche Kinder mitmachen, deren Eltern keinen monatlichen Beitrag aufbringen können. „Die Spendengelder werden gezielt dorthin geleitet, wo das Elternhaus nicht für Nachhilfekosten aufkommen kann und auch keine staatliche Förderung vorgesehen ist“, so Murat Vural.

Nähere Informationen zum Verein und zu den zuständigen Ansprechpartnern können Sie der Homepage entnehmen unter www.chancenwerk.de/wer-sind-wir/team.