Schülerrat

Der Schülerrat macht den 2. Platz beim WZ Schulpreis und gewinnt 750€.


Im Schuljahr 2015/2016 führten wir den Schülerrat an unsere Schule ein, mit dem Vorhaben durch das Angebot der „peer education“ adäquat mit sinnstiftenden pädagogischen Maßnahmen auf Konfliktsituationen reagieren zu können.

 

Der Schülerrat setzt sich aus drei Schüler/-innen der 10. Klasse und der Sozialpädagogin Frau Aschermann zusammen. Dieses Gremium bespricht mit dem/der Schüler/-in sein Fehlverhalten und legt fest, welche pädagogische Maßnahme dem Kind hilft, sein Verhalten in Zukunft zu verbessern.

 

1. Ziele

  • Förderung eines positiven Miteinanders an der Schule
  • Schülern soll deutlich werden, dass ihr Verhalten nicht nur von Lehrern und der Schulleitung, sondern auch von älteren Schülern nicht gutgeheißen wird
  • Eine Sanktion von Schülern für Schüler wirkt glaubwürdiger
  • Stärkung der Kommunikationsfähikeit und des selbstsicheren Auftretens bei den ausgebildeten Schülern und Schülerinnen der 10. Klasse
  • Entwicklung des Rechtsbewusstseins beider Seiten

2. Mögliche Fälle für den Schülerrat

  • Respektlosigkeiten gegenüber Lehrern und/oder Schülern
  • leichtere Fälle von Körperverletzung
  • kleinere Sachbeschädigungen
  • häufiges Zuspätkommen
  • häufige Aufenthalte im Nachdenkraum, Unterrichtsstörungen
  • Mobbing
  • etc.

3. Mögliche pädagogische Maßnahmen

  • Ordnungsdienst
  • Sozialdienst
  • Entschädigung, Wiedergutmachung
  • schriftliche Entschuldigung
  • Referat über das Thema
  • Führen eines Verhaltensheftes
  • Besuch einer Beratungsstelle, etc.

4. Organisation

  • Zeit: Mittwochs von 13.30-15.05 Uhr, ggf. andere Termine
    Ort: BOB, Raum 103
  • Ausbildung: Bis zu den Herbstferien mit Besuch einer Gerichtsverhandlung, Rechtskundeunterricht eines Richters, Gespräche mit der Jugendgerichtshilfe
  • An der Verhandlung nehmen teil: Drei Schülerräte, eine Sozialpädagogin

5. Ablauf

  • Vorfallmeldung bei Schulleitung
  • Schulleitung entscheidet, ob das ein Fall für den Schülerrat ist
  • Vorladung über die Eltern an betroffenen Schüler
  • Schülerratsitzung
  • Vorfall verlesen
  • Stellungnahme des betroffenen Schülers
  • Fragen des Schülerrats
  • Zurückziehen zur Beratung über pädagogische Maßnahme
  • Pädagogische Maßnahme verkünden und erklären
  • Vorfall, Protokoll und päd. Maßnahme werden in einem Ordner bei Frau Aschermann gesammelt
  • Über die päd. Maßnahme werden die Eltern des Schülers schriftlich informiert