Profile der Schule

Mit Beginn des Schuljahres 2011/12 setzte die Freiherr-vom-Stein-Realschule ihr Profil als „Sport- und gesundheitsfreundliche Schule“ um. Grundvoraussetzung für das vielfältige und erweiterte Sport- und Gesundheitskonzept der Schule ist die Übereinstimmung in der Schulleitung und im Kollegium, wie wichtig Bewegung und Gesundheit für schulische Lernerfolge sind.
Bewegung und Sport sind der Schlüssel zu einem gesunden Selbstkonzept von jungen Menschen, denn sie entwickeln die Ich-, Sozial- und Sachkompetenz und beeinflussen die physische, psychische und soziale Gesundheit positiv.

In jedem Jahrgang gibt es eine „Sportklasse“, die in der Stufe 5/6 ein besonderes sportmotorisches Grundlagentraining absolviert. Der Stadtsportbund führt vor Beginn der Anmeldetage einen sportmotorischen Aufnahmetest durch, den die Schüler/innen für die Aufnahme in die Sportklasse bestehen müssen. Der anschließende Re-Check führt den sportmotorischen Test in der Jahrgangsstufe 5 erneut durch. Die Ergebnisse werden von den Sportlehrern und den Sportlehrerinnen ausgewertet und berücksichtigt. So gibt es seit einem Schuljahr das Angebot der Sportförderung bei einer Motopädin. Eltern werden nach der Auswertung des sportmotorischen Tests beraten und gegebenenfalls auch an eine Physiopraxis vermittelt. Zukünftig soll mit der Funktion eines Sportberaters die Zusammenarbeit mit umliegenden Vereinen weiter ausgebaut werden, um Schüler/innen gezielt an Vereine zu vermitteln. Ein zusätzlicher Kurs für Nicht-Schwimmer wurde für die Stufe 6 eingerichtet.

Neben der gesunden Ernährung in der Mensa gibt es verschiedene Angebote der Gesundheitsförderung durch Ernährungsberater und Krankenkassen wie „Gesund lernen- Gesund leben“ der AOK. Durch Kooperationen mit geeigneten Sportvereinen im Nachmittagsunterricht werden neue Sportarten angeboten, die sportartspezifische Neigungen ermöglichen und die Persönlichkeit entfalten können. Zwei Sporthallen, angrenzende Freiplätze des TURU-Vereins und der nahe gelegene Volksgarten bieten dafür optimale Voraussetzungen. Zwei schulbegleitende internationale Projekte mit dem Schwerpunkt „Gesundheit und Bewegung“ (Comeniusprojekt „Improve your Move“ und Israelprojekt „You are me and I´am you – living in diversity“) wurden bisher umgesetzt.

Seit dem Schuljahr 2014/15 ist die Implementierung des Wahlpflichtfachs Sport ein weiterer logischer Baustein zum sportorientierten Ausbildungsangebot an der Freiherr-vom-Stein-Realschule. Schwerpunkt ist, neben den sportpraktischen Inhalten, die Vermittlung von Theoriekenntnissen in den Teildisziplinen Sportanatomie und -physiologie, Sporttraumatologie, Sport-medizin und Gesunde Ernährung. Der Wahlpflichtunterricht „Sport“ soll auch fächerüber-greifenden Charakter haben, indem das Phänomen Sport von den Schüler/innen vor allem unter naturwissenschaftlichen, gesellschaftlichen und mathe-matischen Gesichtspunkten in den Fokus genommen wird. Das von den Schüler/innen im Wahlpflicht Sport erworbene Wissen bildet somit ein solides Basiswissen für die Leistungskurse in der gymnasialen Oberstufe, für das weiterführende Berufskolleg oder für den Ausbildungsberuf des Sport- und Fitnesskaufmanns. Wir schaffen auf diese Weise gelingende Übergänge zu zwei weiterführenden Sportschulen (Sportschule NRW – Lessing Gymnasium, Lore-Lorentz-Berufskolleg – 3 Wege zum Abitur durch Sport).

Die Schulentwicklungskommission des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSW) hat unserer Realschule das Entwicklungsvorhaben 2014 genehmigt.

Die Freiherr-vom-Stein-Realschule verfügt als Ganztagsschule über eine Mensa, in der ein warmes Mittagessen in der Mittagspause und in den kurzen Pausen Obst, Salate, Müslis und Snacks angeboten werden. Das Angebot einer gesunden Ernährung muss sich zukünftig durchgängig im Verkauf von gesunden Getränken widerspiegeln.

Es gibt je einen Fachraum für Biologie, Chemie, Physik, Technik und Musik; die Räume sind im Jahr 2010 von der Stadt aufwändig renoviert und mit neuen Geräten und Materialien ausgestattet worden. Die Lehrergesundheit ist eben-falls ein wichtiger Baustein im schulischen Kontext. In diesen renovierten Schulräumen ist die Lärmbelästigung reduziert. Weitere Maßnahmen zu deren  Reduzierung in den Unterrichtsräumen sind nach der Lehrergesund-heitserhebung QOPSOQ an den Schulträger herangetragen worden und es erfolgte eine Erneuerung der Abdichtungen in allen Lehrer¬räumen, die jedoch nur einen kleinen Erfolg in der Begrenzung der Lärmbelästigung im alten Schulgebäude brachte.

Die Schule verfügt über einen modern ausgestatteten PC-Raum mit einem  Whiteboard. In jeweils acht Lehrerräumen befinden sich Wandbeamer, vier weitere mobile Einheiten befinden sich in einzelnen Räumen auf den Etagen.
Außerdem gibt es  einen SV-Raum, einen Nachdenkraum, einen Hausaufgabenraum, einen Lernzeitenraum, ein Berufsorientierungsbüro, einen Konferenzraum, eine Lehrküche mit vier Kochstationen, einen großen Kunstraum, einen Werkraum und einen Töpferraum.

Unser Ziel ist es, einen weiteren attraktiven Schwerpunkt für unsere Schule gemeinsam mit den Schüler/innen und Eltern zu entwickeln. Die Sportklasse wird gerne von Jungen gewählt. Ein weiterer Schwerpunkt soll sich an die Interessen der Mädchen richten. Erste Überlegungen werden seit Anfang des Jahres in den Fachschaften bearbeitet.